Krebsvorsorge

Je früher eine mögliche Krebserkrankung erkannt wird, desto größer sind die Heilungschancen bei der heutzutage sehr weit fortgeschrittenen Medizin. Daher kommt die Diagnose „Krebs“ in heutigen zeiten nicht immer einem Todesurteil gleich wie von vielen Patienten gefürchtet. Eine Heilung ist bei rechtzeitig entdeckten Erkrankungen in vielen Fällen möglich.

Leider nutzen aktuell nur ca. 50% der Frauen und nur 20% der Männer über 45 Jahre die kostenlosen Untersuchungen zur Krebsfrüherkennung. Warum ist das so?
Wer sich sonst gesund fühlt sieht oft keinen Anlass zum Arzt zu gehen. Viele Patienten haben bei hohen Anforderungen im Berufs- und Privatleben immer das Gefühl keine Zeit für einen Arztbesuch zu haben. Hier können die Folgen verhängnisvoll sein.

In unserer Praxis bieten wir alle empfohlenen Krebsfrüherkennungsmaßnahmen an, die von einer hausärztlichen Praxis erbracht werden können. Bei Männern ab dem 45. Lebensjahr z.B. wird eine Krebsvorsorgeuntersuchung jährlich von der Krankenkasse bezahlt.

Zögern Sie nicht und sprechen Sie uns an!

Folgende Untersuchungen sollten Männer im Rahmen der gesetzlichen Krebsfrüherkennung wahrnehmen:

äußere Geschlechtsorgane und Prostata

Inspektion und Abtasten der äußeren Geschlechtsorgane, Abtasten der Prostata, Abtasten der dazu gehörigen Lymphknoten

Wie oft? Ab Wann?
jährlich ab 45

Haut

Inspektion der Haut und unklarer Hautveränderungen

Wie oft? Ab Wann?
jährlich ab 45

Rektum (Enddarm)

Untersuchung mit dem Finger (digitale Untersuchung)

Wie oft? Ab Wann?
jährlich ab 50

Dickdarm

Papierstreifentest (Okkultbluttest): Untersuchung auf Blut im Stuhl

Wie oft? Ab Wann?
jährlich ab 50

ab 55
1. Papierstreifentest (Okkultbluttest): Untersuchung auf Blut im Stuhl
alle 2 Jahre
2. Darmspiegelung (Koloskopie)
alle 10 Jahre

(Quelle: Deutsche Krebsgesellschaft e.V.)

– zurück zu allen Leistungen –

Die Kommentare wurden geschlossen